12. Lübecker Feuerwehrlauf in Travemünde


12. Lübecker Feuerwehrlauf in Travemünde bei bestem Laufwetter

Die Berufsfeuerwehr Lübeck gab am Samstag, den 06. September 2014 den Startschuss für den 12.ten Lübecker Feuerwehrlauf. Bei strahlendem Sonnenschein, 25°C Lufttemperatur und einer frischen Brise Ostseeluft wurden die 187 Teilnehmer auf die malerische Strecke entlang des Brodtener Steilufers geschickt. Zahlreiche Zuschauer im Start-Zielbereich sowie auf der Laufstrecke rundeten die gelungene Veranstaltung ab und feuerten die Teilnehmer aller Läufe an. Pünktlich um 11Uhr startete der »kleine« Feuerwehrlauf mit 35 Läufern über die 5 km Fitnessstrecke. Mit knappem Vorsprung gewann Vorjahreszweiter Laurin Schindler (18:30, MTV Lübeck) vor Dirk Stelzner (18:49 Team LaufDesign Lübeck). Marc-Henrik Büttner(21:46), ebenfalls vom Team LaufDesign Lübeck, wurde Dritter.5 Minuten später gingen die Nordic Walker auf die Strecke. Vorjahressiegerin Grit Knickrehm aus Lensahn gewann in dieses Jahr nach Andrzej Greszta die Silbermedaille. Bronze errang Karin Wagner. Beim Hauptlauf mit 129 Teilnehmern musste sich der Favorit aus der Region Micheal Thiel vom Intersport Mauritz Race Team in 36:53, Richard Mietz (36:34) von der LG Uni Lübeck geschlagen geben. Platz 3 ging an Jannis Witt (38:54) der FF Lübeck-Israelsdorf. Bei den Frauen gewann Margot Lau (44:25, Team LaufDesign) die Goldmedaille vor Kerstin Sprinz (46:03, Lauftreff Harsefeld). Sie verbesserte ihre Laufzeit gegenüber dem Vorjahr um 1:05 min und errang damit die Silbermedaille vor Annelie Patzwald (49:06, Team LaufDesign Lübeck).In der Wertung des schnellsten Feuerwehrmannes gewann Jannis Witt (38:54, FF Lübeck Israelsdorf) vor Dieter Kästle (42:21, FF Gailingen am Hochrhein) und Cristian Mohr (42:40, BF Neumünster).In der Feuerwehrmannschaftswertung gewann die Berufsfeuerwehr Neumünster knapp in 02:14:56 vor der Berufsfeuerwehr Lübeck (2:15:44) und der Freiwilligen Feuerwehr Reinfeld (02:34:03). Überraschenderweise ergab die Wertung der teilnehmerstärksten Feuerwehr dieselbe Reihenfolge. Mit 22 Läufern war das Team LaufDesign Lübeck(2:10:30) wieder das teilnehmerstärkste, aber nicht das schnellste Team und musste sich in diesem Jahr der LG Uni Lübeck (1:59:05) geschlagen geben. Platz 3 ging an die Berufsfeuerwehr Neumünster(2:14:56).Hervorzuheben ist in diesem Jahr ein Teilnehmer aus Villach/Österreich, der mit 1200km die weiteste Anreise hatte. Damit erweitert sich der Bekanntheitsgrad des Feuerwehrlaufes über die Landesgrenzen hinweg. Aber auch Teilnehmer aus ganz Deutschland nahmen an diesem Volkslauf teil und so kamen auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gailingen am Hochrhein an der Grenze zur Schweiz, in den Norden.


Ergebnislisten bitte hier klicken


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.